Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über mich

Im Sommer 1995 bin ich „auf den Hund“ gekommen. Nachdem der Wunsch meiner drei Töchter nach einem eigenen Hund so übermächtig geworden war, haben mein Mann und ich beschlossen dem Drängen nachzugeben. So zog unsere Mischlingshündin Bonny bei uns ein und war schon nach kürzester Zeit nicht mehr wegzudenken. Wir haben unsere Entscheidung zu keinem Zeitpunkt je bereut.

Bei unseren vielen Unternehmungen bin ich einige Male angesprochen worden ob unser Hund ein „Kromfohrländer“ sei. Ein was?? Ich hatte noch nie von dieser Rasse gehört und begann mich dafür zu interessieren. Zu dieser Zeit wurde noch nicht einfach gegoogelt und im Internet recheriert. In einer Buchhandlung habe ich mir ein Buch über die Kromfohrländer gekauft und mit Begeisterung gelesen. Was für eine tolle Hunderasse! Schon damals war mir klar: irgendwann möchte ich einmal einen Kromi.

Als unsere liebe Bonny im Alter von 14 Jahren starb war der Verlust für uns sehr groß. Wir vermissten unseren treuen Begleiter sehr. Unsere Kinder waren inzwischen aus dem Haus und der Entschluss einen neuen Hund anzuschaffen war schnell gefasst. Ich begann nach einem Kromfohrländer zu suchen, musste aber erkennen: es würde lange dauern bis man einen solchen Hund bekommt. Es gibt einfach zu wenige davon. So viel die Wahl wieder auf eine Mischlingshündin und Shila kam im Sommer 2010 zu uns ins Haus.

Bei einem Spaziergang im Frühjahr 2011 in Freiburg traf ich zufällig  eine Züchterin mit ihren netten Hündinnen. Da waren sie wieder – „meine“ Kromfohrländer! Sie erzählte mir von der Interessengemeinschaft rauhaarige Kromfohrländer (IGRK) und wenn ich Interesse hätte bei dem Einkreuzprojekt mit meiner Shila mitzuwirken, solle ich mich melden.

Inzwischen bin ich Mitglied bei der IGRK und stehe hinter den Zielen und dem Einkreuzprojekt zum Wohle der Gesundheit der liebenswerten Kromis. 

Anke Weber    03/2012